Aufbau & Inhalte der BVL-zertifizierten Weiterbildungen

Curriculum BVL-Weiterbildungen

Unsere BVL-zertifizierten Weiterbildungen gliedern sich in einen theoretischen und praktischen Teil. Die Weiterbildungen können berufsbegleitend absolviert werden, die Seminare und Supervisionen finden überwiegend an Wochenenden statt. Dauer des Theorieteils ist von Juni bis zum darauffolgenden Frühjahr. Daran schließt sich direkt der praktische Teil der Weiterbildung an. Der Abschluss kann innerhalb von eineinhalb bis zwei Jahren (oder auch später) verwirklicht werden.

Theoretischer Teil

Seminartage mit herausragenden Dozenten und den Themenbereichen
• Grundlagen des Schriftspracherwerbs bzw. des Rechnens
• Formale Rahmenbedingungen
• Behandlung und Förderung in der Legasthenie- bzw. Dyskalkulie-Therapie sowie begleitende Behandlungsansätze

Der Aufbau unserer zertifizierten Weiterbildungen im Überblick

Alle Themen und Termine des theoretischen Teils finden Sie in unserem aktuellen Curriculum (siehe rechts).

• Literaturstudium: Mit der sorgfältig ausgewählten Literaturliste wird Ihr Wissen aus den Seminaren vertieft.
• Schriftliche Zwischenprüfung: Im Frühjahr des Folgejahres absolvieren Sie die Zwischenprüfung, mit deren erfolgreicher Teilnahme die Zulassung zum praktischen Teil erfolgt. In einem Prüfungsvorbereitungsseminar werden Sie darauf bestmöglich vorbereitet.

Praktischer Teil

Der praktische Teil der Weiterbildung dient der Begleitung in die berufliche Tätigkeit. Kernstück ist die Behandlung erster eigener Ausbildungsfälle, in denen das erlernte Wissen umgesetzt und die Therapien systematisch geplant werden. Die Qualitätssicherung erfolgt durch begleitende Supervisionen.

Der praktische Teil gliedert sich in
Supervision: Sie besprechen in ca. 6- bis 8-wöchigem Turnus Ihre eigenen Behandlungsfälle in Ihrer Supervisionsgruppe. So erhalten Sie konkrete Anleitung und Unterstützung in Ihren ersten Therapieschritten.
Hospitation: In Hospitationen sehen Sie anderen Therapeuten während der Behandlung zu. Sie erhalten eine Liste an ehemaligen Absolventen, an die Sie sich wenden können. Teile der geforderten Hospitationsstunden können über Video-Hospitation (Therapiestunden mit der Ausbildungsleitung, aufgezeichnet auf Video) absolviert werden.
Behandlung eigener Ausbildungsfälle: Ihre Ausbildungsfälle therapieren Sie vor Ort (z.B. in Ihren Praxisräumen oder einer Schule) und erhalten kompetente Anleitung durch die Supervision. Durch die systematisch aufgebauten Therapiekonzepte, die Sie während des Theorieteils erlernen, können Sie sich hierbei kompetent und sicher fühlen.
Schriftliche Dokumentation der Behandlungsfälle: Der Verlauf Ihrer Therapien wird schriftlich dargestellt. Sie erhalten ein detailliertes Schema mit Anregungen zum Inhalt und zeigen, dass Sie eine Therapie von der Diagnose über die Therapieplanung bis zum Abschluss kompetent planen und umsetzen können.
Abschluss-Kolloquium: Nach Erfüllung aller Anforderungen werden Sie zum Abschluss-Kolloquium zugelassen.
• Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erhält der Teilnehmer ein Zertifikat und ist bei Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen des BVL berechtigt, den Titel
„Dyslexietherapeut*in nach BVL®“ und/oder „Dyskalkulietherapeut*in nach BVL“ zu führen.

Der praktische Teil erstreckt sich auf etwa 12 – 18 Monate, in Abhängigkeit davon, wie rasch die eigenen Ausbildungsfälle abgeschlossen werden können.

Alle Anforderungen der BVL-zertifizierten Weiterbildungen im Überblick:

* Anwesenheit zu 100%.
** in Abhängigkeit bereits besuchter Seminare im Rahmen der BVL-Weiterbildung
*** pro Themenbereich wird eine Verlaufsdokumentation (VLD) ausformuliert, die restlichen (ein / zwei) können stichpunktartig verfasst werden. Umfang der VLDs jeweils ca. 20 – 25 Seiten.
**** Unsere Seminare werden meist aufgezeichnet und unseren Teilnehmern zur Verfügung gestellt. So können diese im Nachgang nochmals bearbeitet werden.